Pausenzeit (Gedicht)

Ein Jemand, der alleine mit sich selber steht.

Ein Anderer, der sich seine Kippe dreht.

Einer, der erwartungsvoll auf das Display schaut,

der Lehrbeamte, dem es vor der nächsten Stunde graut.

 

Ein Pflaster, von einer Fremden auf ein Bein geklebt,

Liebe, bei der die eigene Zunge im Hals eines Anderen klebt.

Blicke von Zweien, mit deeper Bedeutung, oft und viel.

Bälle, die über Höfe rollen, mit oder ohne Ziel.

 

Bulimielerner, die alles reinstopfen in der letzten Sekunde,

Toiletten, die Geheimnisse erfahren, aus der vorherigen Stunde.

Da ist ein Jemand, der mit anderen Jemanden lacht.

Und da ist ein Ich, dass erkennt,

wie viel Sinn Pause machen macht.

AirBrush_20170607170127

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s